RETTUNG IN SICHT!

DIE GRÖSSTEN UNTERNEHMERFEHLER:
ZU VIELE MITARBEITER
26. Oktober 2018
DIE GRÖSSTEN UNTERNEHMERFEHLER:
FORDERUNGSAUSFÄLLE
31. Oktober 2018

Lesezeit: 3 min

RETTUNG IN SICHT!

Managementfehler und Turnaround Management – ein Weg aus der Unternehmenskrise

Wenn Ihr Betrieb in einer Krise steckt, sollten Sie sich die Frage stellen:
Wie führe ich mein Unternehmer wieder heil heraus? Die Antwort ist leicht gegeben, aber nicht ganz so einfach umgesetzt.

Sie müssen ein Turnaround Management betreiben ‒ effektiv und effizient gleichermaßen. Näheres dazu erfahren Sie in diesem Blogbeitrag.

Am Anfang waren die Managementfehler

Es sind weniger die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die kapitale Fehler machen können, sondern die Geschäftsverantwortlichen. Das liegt in der Natur ihrer Aufgabe: Schließlich haben sie das Unternehmensziel zu erreichen, müssen den Unternehmenswert steigern und verantworten die strategische Unternehmensplanung. Damit sind viele Grundsatzentscheidungen verbunden, die weitreichende Konsequenzen haben. Trotz bester Vorbereitung und Umsicht in Führung und Kommunikation kann dabei einmal etwas schiefgehen ‒ auch Geschäftsführer. sind Menschen. Managementfehler können durchaus einmal passieren und größere Probleme verursachen. Das ist vielleicht schlimm, aber schlimmer ist es, sich nicht zu korrigieren und nicht gegenzusteuern.

Manche nehmen die Krise überhaupt erst zu spät wahr. Damit Sie Fehler in Strategie und Führung Ihres Unternehmens rechtzeitig entdecken, bietet die Kanzlei Schmidt eine Checkliste zur Unternehmenskrise und zur Selbsteinschätzung an ‒ natürlich kostenlos, damit Sie selbst ermitteln können, wo Sie eigentlich stehen. Befinden Sie sich bereits mitten in der Krise, heißt es vor allem schnell und konsequent zu handeln. Eine erste und sehr wichtige Maßnahme dafür ist es, eine Krisendiagnose vorzunehmen. Dabei muss möglichst objektiv und kritisch die Sanierungsfähigkeit des Unternhemens analysiert werden. Gibt es eine Möglichkeit das Ruder herumzureißen? Wenn ja, wie gehe ich gestärkt aus der Krise hervor?

Das Ruder herumreißen – effektives Turnaround Management

Turnaround (englisch „umdrehen“) bezeichnet die Abwendung der Krise bzw. den Umschwung zu einem positiven Zustand. Also: Das Schiff wieder flott kriegen!

Um wieder schwarze Zahlen schreiben zu können, muss eine Restrukturierung bzw. eine Unternehmenssanierung eingeleitet werden.

Gibt es bereits ein laufendes Insolvenz-Verfahren, dann können die Verantwortlichen eine Unternehmenssanierung durch Insolvenz anstreben. Für die Sanierung steht ein breit gefächertes Instrumentarium zur Verfügung:

  • Zunächst geht es um die energische Verbesserung der Ausgabenseite. Das bedeutet alles von der Kostenreduzierung bis zur Kosteneinsparung, betrifft die Straffung der Geschäftsprozesse und der Logistik bis hin zur Überprüfung der Arbeitsplätze und kann sogar in den Marktausstieg und den Einstieg in neue Geschäftsfelder führen.
  • Gleichzeitig muss alles getan werden, um die Einnahmenseite zu stärken: Liquidation vorhandener Lagerbestände und Ressourcen wie etwa Abverkauf nicht benötigter Maschinen, Rabattaktionen usw.
  • So schnell wie möglich sollten Sie ein geordnetes Liquiditätsmanagement erreichen. Dies können Sie durch Einholen von Expertenwissen und Gesprächen mit Ihrer Hausbank und anderen Finanzinstituten. Denken Sie auch daran, diejenigen anzusprechen, die sich am Unternehmen beteiligt haben. Vielleicht können Sie einen Gesellschafter-Kredit zu günstigeren Konditionen als bei Banken erhalten oder einen Nachschuss zu den Einlagen der Gesellschafter.

Für die Sanierung gibt es kein Patentrezept. Sie muss individuell an das jeweilige Unternehmen angepasst werden und sieht in jedem Fall anders aus.

Dabei muss ein Unternehmer in jedem Fall Rücksicht auf all jene Menschen nehmen, die seine Entscheidungen am meisten beeinflussen: seine Mitarbeiter, seine Kunden und seine Aktionäre.

Erst Liquidität herstellen, danach über Neuausrichtung nachdenken ‒ nicht andersrum!

Im Wesentlichen geht es darum, durch diese Maßnahmen so schnell wie möglich die Liquidität des Unternehmens und den Erhalt des Eigenkapitals sicher zu stellen.

Haben Sie dieses Ziel erreicht, können Sie sich Gedanken über die zukünftige Positionierung des Unternehmens innerhalb seines Marktsegments und eine mögliche Neuausrichtung machen.

Lassen Sie sich helfen!

Sie sehen: Dies ist eine sehr komplexe Situation. Hier kann Sie ein professioneller Turnaround-Manager unterstützen. Er führt Sie im gesamten Prozess Schritt für Schritt durch das Verfahren und bereitet je nach Situation eine passende Strategie für die Zukunft Ihres Unternehmens vor.

In jedem Fall gelten aber dieselben drei Prinzipien als oberste Maximen:

  • Formulieren Sie wenige klare Ziele
  • Handeln Sie möglichst pragmatisch
  • Handeln Sie schnell und konsequent

Insolvenz-Prophylaxe durch die Kanzlei Schmidt

Ihnen steht die Kanzlei Schmidt mit über zwanzig Jahren Erfahrung bei der Begleitung Insolvenz-gefährdeter Unternehmer zur Seite. Das tun wir bei ersten Anzeichen betrieblicher Probleme bis zur erfolgreichen Sanierung Ihres Unternehmens.

Wir bieten Ihnen den nötigen Beistand ‒ weit über die rechtlichen Fragen hinaus.

Wir bieten Ihnen den nötigen Beistand ‒ weit über die rechtlichen Fragen hinaus. Denn wir auch im Umgang mit Banken und technischen Zusammenhängen sorgen wir für die passenden Lösungen. Sollte es notwendig sein, können wir Ihnen auch einen Interimsmanager zur Seite stellen, der Sie in dieser kritischen Zeit direkt im Unternehmen unterstützt.