INSOLVENZ? WEGE AUS DER KRISE

INSOLVENZ-GEFAHR: GmbH IN NOT
4. Januar 2018
DIE PFLICHTEN DES SANIERUNGSBERATERS
11. Januar 2018

Lesezeit: 2 min

WIR FINDEN WEGE AUS DER KRISE

Nervöse Markte, krisenbedingte Auftragsrückgange, sinkende Zahlungsmoral auf Kundenseite – es gibt viele Ursachen, weshalb ein selbstständiger oder ein mittelständischer Betrieb (KMU)

in Liquiditätsschwierigkeiten kommen kann. Der Gang in die Insolvenz des Unternehmens ist dann die einzig richtige Entscheidung aus unternehmerischer Verantwortung.

Vorbeugen ist besser als liquidieren

Das Insolvenz-Recht ist die Kernkompetenz unserer Kanzlei.

Wir betreuen vorwiegend mittelständische Firmen (KMU) und Gesellschafter von Insolvenz–Unternehmen. Vielen unserer Mandanten ist unter dem Druck der Ereignisse gar nicht bewusst, dass unser Insolvenz-Recht viele Möglichkeiten bereithält, die Insolvenz des Unternehmens als

Chance für ein Restrukturierungsverfahren und letztlich zu dessen Rettung und Weiterführung zu nutzen. Gerade weil wir unternehmerisch denken, können wir einen entsprechenden Insolvenz-Plan zur Krisenüberwindung erstellen.

Insolvenz – Gefahr, Liquiditätskrisen und Unternehmen – unsere Kanzlei kümmert sich um alle wichtigen Belange:

Unsere Kooperationen mit Wirtschaftsprüfern, Mediatoren und Betriebswirten

In diesem Fall unterstützen wir Sie als Sanierungsberater. Bei Bedarf können wir weitere Experten für Insolvenzunternehmen hinzuziehen, mit denen uns eine langjährige Partnerschaft verbindet.

Wenn schnelles Handeln gefordert ist

Zu langes Abwarten, um die Insolvenz des Unternehmens hinauszuschieben, kann als Insolvenz-Verschleppung geahndet und mit einer Geldstrafe oder Freiheitsentzug bis zu drei Jahren bestraft werden! Sie müssen spätestens drei Wochen nach Eintritt der Zahlungsunfähigkeit handeln.

Rechtzeitige Insolvenz-Antragsstellung


Achten Sie auch stets auf eine rechtzeitige Insolvenz-Antragsstellung!