ALLES IM GRIFF?

DIE GRÖSSTEN UNTERNEHMERFEHLER:
DAS FALSCHE PRODUKT
11. Oktober 2018
DIE GRÖSSTEN UNTERNEHMERFEHLER:
ZU HOHE PRIVATAUSGABEN
17. Oktober 2018

Lesezeit: 1 min

ALLES IM GRIFF?

Der Insolvenz mit einem Sanierungsexperten vorbeugen!

Jedes Geschäft birgt ein gewisses Risiko. Als Selbständiger oder Unternehmer sollte man daher genau wissen, was im Ernstfall zu tun ist.

Die Kanzlei Schmidt stellt ihren Mandanten deshalb das E-Book “Den Liquiditätsengpass überwinden – in fünf einfachen Schritten” kostenlos zur Verfügung. Eine Insolvenz kommt schneller als allgemein angenommen wird.

Liquiditätskrisen, Umsatzrückgang und perfekte Mitbewerberstrategien

Ein paar ungünstige Umstände oder Unachtsamkeiten und es kann schnell gehen: man kommt in Rückstand mit den Zahlungen, die Einnahmen sind vielleicht gerade spärlich und das Firmenkapital wird knapp. Langsam schlittern Sie in eine Liquiditätskrise. In diesem Fall ist es besonders wichtig schnell und überlegt zu handeln.

Im Fall einer GmbH lässt das Insolvenz-Recht beispielsweise nur drei Wochen Zeit, eine Zahlungsunfähigkeit zu überwinden. Sonst droht die Insolvenz. Rat tut in der Situation Not. Lassen Sie sich beraten. Wir bringen unsere Erfahrungen und Kenntnisse als Insolvenz-Verwalter ein.

Liquiditätsplan: Eine Strategie mit Umwegen und Zielen!

Prioritäten in einem solchen Fall richtig zu setzen und einen Liquiditätsplan über sechs oder zwölf Monate für eventuelle Verhandlungen mit der Bank zu erstellen, das ist das Gebot der Stunde. Zusammenarbeit mit der Bank und Debatte über eine mögliche Umschuldung werden von Profis in die Wege geleitet. Insolvenzprophylaxe ist besser als abwickeln.

Umstrukturierungen, Zahlungsplan und Warenbestand

Umstrukturierungen innerhalb Ihres Unternehmens sind oft Folge eines Problems. Daran erkennen Sie die Signalwirkung einer Liquiditätskrise: Ohne sie wäre es nicht so schnell klar geworden, wie schnell etwas passieren muss.

Beispielsweise können neue Zahlungspläne mit Lieferanten oder Dienstleistern ausgearbeitet oder der Warenlager bestand liquidiert werden, um ausständige Rechnungen begleichen zu können.

Auch andere kurzfristige Maßnahmen wie Sonderangebote und die Einforderung von Anzahlungen könnten in diesem Fall die richtigen Schritte aus der Krise sein. In letzter Instanz ist auch das Einsetzen von privaten Mitteln eine Möglichkeit, birgt aber naturgemäß weitere Risiken. Handeln Sie rasch und besonnen.

Lassen Sie sich beraten.

Ein Rechtsbeistand kann in solchen Fällen durch Rat und Tat durch die Krise führen.